1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
>>

21253_p.jpg 21252_p.jpg 21254_p.jpg 21251_p.jpg 21249_p.jpg 21250_p.jpg

Zwei Wochen ist es her das Jane ihre Schuhe das letzte mal sauber geleckt wurden, inzwischen sind sie schon wieder etwas staubig und an den Sohlen klebt ein wenig Straßendreck. Ihr Sklave leckt nun so gut er kann alles weg aber Jane findet noch etwas Dreck. Das geht so gar nicht meint sie und bestraft den Loser. Er muss seinen Schwanz auf den Tisch legen und schmerzhaft erdulden das Jane sich mit ihren Schuhen direkt drauf stellt. Immer wieder crusht sie seinen Schwanz der schon völlig wund von dieser brutalen Bestrafung ist. Das kümmert Jane aber wenig, sie sagt das es die gerechte Strafe für diesen Loser ist.



21159_p.jpg 21161_p.jpg 21160_p.jpg 21157_p.jpg 21156_p.jpg 21158_p.jpg

Die Sklaven haben ihre Hände flach auf den Tisch zu legen damit die Girls darauf rum trampeln können. Brutal drehen sie dabei auf der Stelle, das Profil ihrer Sohlen sorgt für unangenehmen Schmerz, aber niemand darf seine Hand weg ziehen.



20919_p.jpg 20922_p.jpg 20916_p.jpg 20921_p.jpg 20918_p.jpg 20917_p.jpg

Miss Jane serviert wieder ihre ganz spezielles Sklavennahrung. Der hungernde darf erst mal nur zusehen wie sein Futter ganz langsam mit dreckigen Stiefeln platt getreten und vollgerotzt wird. Zusammen mit der Spucke klebt die Pampe dann im Profil der Stiefel welches der Sklave zusammen mit den Straßen Dreck herauslecken und fressen muss. Jeden kleinen Krümel muss er akribisch aus dem groben Profil holen, dann darf er die restliche Pampe vom Boden fressen, Jane hilft ihm sogar indem sie auf jeden Happen noch mal drauf rotzt.



20753_p.jpg 20757_p.jpg 20756_p.jpg 20755_p.jpg 20752_p.jpg 20754_p.jpg

Wie man sich als Teppich fühlt auf dem keinerlei Rücksicht genommen wird durfte ein Sklave von Miss Jane und Lady Chantal herausfinden. Beide Girls trampeln auf ihm herum, egal ob Hände. Kopf oder Genitalien, den Girls ist es völlig egal was sie zertreten. Er ist nur ein etwas lauter Teppich der alles zu erleiden und auch als Rotze schlucker zu dienen hat.



20385_p.jpg 20386_p.jpg 20387_p.jpg 20388_p.jpg 20389_p.jpg 20390_p.jpg

Lady Domi reitet auf ihren Sklaven, zur Belohnung bekommt der Sklave ein ganz besonderes Leckerli. Domi schmeißt ein Parr Bananen auf den Boden und tritt mit ihren Nike Air Max direkt darauf. Nun darf er den Dreck fressen und bekommt weitere Tritte. Sie trampelt auf ihm rum und lässt sich die Schuhsohlen ablecken.



20372_p.jpg 20374_p.jpg 20375_p.jpg 20373_p.jpg 20376_p.jpg 20371_p.jpg

Nach einen langen Waldspaziergang sind unsere Boots total versifft, voller Dreck und Schlamm. Unsere zwei Köter dürfen ihre Zungen für die Reinigung benutzen, der ganze Dreck wandert in ihre Mägen. Ich denke den einen oder anderen Pferdeapfel haben wir unterwegs zertreten, aber egal... dann haben die Köter wenigstens ein Paar Nährstoffe gefressen und können auf ihre nächste Mahlzeit verzichten. Am Ende polieren sie unsere Stiefel und können dann zu Fuß zurück zum Sklavenstall.



20344_p.jpg 20348_p.jpg 20346_p.jpg 20345_p.jpg 20343_p.jpg 20341_p.jpg

Lady Domi hat besonders fiese Stiefel mit groben kantigen Profil angezogen. Sie sorgt dafür das der Sklave bei ihrem Anblick einen erregten Schwanz bekommt um dann brutal darauf rum zu treten. Mit vollem Gewicht, mal nur mit dem Absatz, mal mit der Kompletten Sohle steht sie auf seinem Schwanz. Das grobe Profil beißt sich in seine Eichel aber Domi bleibt darauf stehen und hält ihren Opfer den anderen Stiefel zum sauber lecken vors Gesicht. Einfach nur brutal diese geilen Stiefel.



20364_p.jpg 20368_p.jpg 20365_p.jpg 20369_p.jpg 20366_p.jpg 20367_p.jpg

Ich bin mit Jane im Wald spazieren, unterwegs sehen wir zwei Typen die sich ein köstliches Picknick aufgetafelt haben. Wir lenken die beiden ab und treten dabei mit unseren Schuhen direkt auf ihre Teller voller Kuchen. Die beiden merken das erst wo es zu spät ist und werden sofort beschimpft das unsere Schuhe total vollgesaut sind. Wir zwingen sie den mit Dreck und Rotze vermischten Kuchen von unseren Schuhen zu lecken, die beiden gehorchen aufs Wort und wir können sie nach Lust und Laune rum kommandieren.



20081_p.jpg 20083_p.jpg 20080_p.jpg 20079_p.jpg 20077_p.jpg 20082_p.jpg

Ein kleiner Kontrollbesuch im Sklavenstall ist immer wichtig, da sitzt doch dieser kleine Loser wieder in seiner heruntergekommenen Bruchbude und hat sich tatsächlich schon wieder einen Computer von irgendeinen Müllhaufen oder Schrottplatz besorgt. Der Depp hat immer noch nicht begriffen das es soetwas wie Freizeit für ihm nicht gibt, er soll arbeiten, Flaschen sammeln oder sonst wie Geld besorgen und nicht im Internet rumspannen. Als erstes treten wir seine neue Technik zu klump, dann setzt sich Elaysa auf seinen dämlichen Schädel und nimmt ihm die Luft zum atmen. Derweil rotzen wir in sein einziges Trinkglas und flößen ihm anschließend die ganze Rotze auf ein mal ein. Dann lassen wir den Köter wieder in seiner Bruchbude ohne jede Technik zurück. Soll er sich mal Gedanken machen wie er seine Zeit sinnvoller einsetzen kann.



19940_p.jpg 19944_p.jpg 19945_p.jpg 19941_p.jpg 19943_p.jpg 19939_p.jpg

Frischfleisch ist immer herzlich willkommen in meinen Studio. So wie ein Maler kunstvoll sein Bild gestaltet, verziere ich die Haut meiner Sklaven mit High Heels und Peitschen. So viel unangetastetes rohes Fleisch bettelt doch geradezu darum ordentlich zertreten und ausgepeitscht zu werden. Diesen Sklaven teile ich mir mit Miss Jane, erst versenken wir unsere Heels in sein Fleisch und seine Nippel, dann lassen wir die Peitschen sprechen. Sein Arsch bekommt eine besondere Behandlung, Ich glaube das waren insgesamt mehr als 100 Schläge, 50 davon gingen auf die selbe Stelle seiner linken Arschbacke. Sitzen kann der Loser vorerst nicht mehr *Smile*.



19909_p.jpg 19911_p.jpg 19912_p.jpg 19913_p.jpg 19914_p.jpg 19915_p.jpg

Nachdem sich der neue entmündigte Sklave eingelebt hat kommen überraschend Lady Chantal und Miss Jane zur Kontrolle vorbei. Die beiden Pigs werden in der Küche dabei erwischt wie sie den schäbigen Kühlschrank plündern. Die Ladys zeigen den beiden was sie davon halten, sie rotzen auf den Boden und zertreten die restlichen Würstchen mit ihren High Heel Boots, dann werden die Sklaven angewiesen ihre Zungen zu benutzen um die Stiefelsohlen wieder zu reinigen was zugleich die letzte Mahlzeit für diesen Tag ist. Der neue bekommt nebenbei ein Paar heftige Tritte in die Eier, Chantal nutzt eine bewerte Erziehungsmaßnahme, der eine Sklave macht etwas falsch wofür der andere hart bestraft wird. Das können die beiden unter sich aus machen wenn wir weg sind sagt sie zu Jane. (ballbusting, spitting, shoe worship, crushing) Weitere Videos aus dem Sklavenstall gibt es demnächst auf www.scat-movie-world.com wo die Sklaven auch als lebendige Toilette dienen müssen.



19798_p.jpg 19795_p.jpg 19794_p.jpg 19796_p.jpg 19797_p.jpg 19793_p.jpg

Sklave werden ist nicht schwer, Sklave sein dagegen sehr! Man kann diese Nutzviecher langsam und geduldig zu einen demütigen und gehorsamen Pig erziehen, oder man wählt die harte Methode und macht ihm in kürzester Zeit gefügig. Mein neuster Zugang erzählt mir das er mir dienen möchte, aber er will keine Schmerzen, nichts ekliges Essen, er will nicht angespuckt werden und schon gar nicht im Gesicht oder etwa in seinen Mund.... bla bla bla. Natürlich mein kleiner, so stellst du dir das vor. Wir haben den kleinen Loser fixiert und ihm natürlich ins Maul gerotzt, dann Essen schön pampig vorgekaut und mit Straßenschuhen am Boden zertreten. Der kleine Sack wollte seinen Dreckfrass dann nicht fressen. Da wir keine Lust haben den Loser über Wochen hinweg abzurichten haben wir es etwas abgekürzt. Ein Paar Elektroden am Sack und ein Paar Stromstöße später war er auf ein mal bereit die vorgekaute und zertretene Pampe zu essen. Na bitte geht doch *lach*. Er dachte jetzt das seine Qualen damit ein Ende haben, tatsächlich sind wir dann auch gegangen und er blieb allein am Kreuz fixiert zurück, aber Jane hat die Elektroden nicht entfernt und die Fernbedienung auf volle Leistung interwall Stromstöße eingestellt. Als ich sie am nächsten Tag fragte wie lange sie ihm da hat hängen lassen, sagte sie das sie dachte ich hätte ihm abgemacht *lach*. Das war dann wohl eine schlimme Nacht für den kleinen, aber egal... so hat er wenigstens was gelernt *Smile*. Lady Chantal



19744_p.jpg 19743_p.jpg 19742_p.jpg 19746_p.jpg 19747_p.jpg 19748_p.jpg

Seine Genitalien liegen den Girls zu Füßen, der Sklave ist völlig fixiert, er kann nur zusehen wie Miss Jane und Lady Chantal brutal auf seine Eier treten. Die Girls haben kein erbarmen, mit größter Freude quälen sie ihr schreiendes Opfer. Immer wieder lastet das volle Gewicht einer Lady auf seinen Eiern.



19535_p.jpg 19539_p.jpg 19536_p.jpg 19537_p.jpg 19538_p.jpg 19534_p.jpg

Ein Sklave bekommt von Miss Jane und Lady Chantal seine Hauptmahlzeit zubereitet. Der Rest vom Salat den Chantal nicht mehr möchte landet auf dem Tisch wo die Girls ihre dreckigen Straßenschuhe ablegen. Dann stellt sich Miss Jane direkt in sein Essen, an ihren Sohlen klebt noch reichlich Dreck von der Straße. Nun stampft sie alles zu einen ekligen Brei, beide Girls rotzen noch hinein und pfeifen dann ihren Sklaven ran. Er hat nun diese eklige Pampe vom Tisch und den Stiefeln zu lecken, währenddessen steht nun auch Chantal mit ihren Spotschuhen in seinen Essenbrei und rotzt immer wieder auf die Stiefel von Miss Jane die gerade mit seiner Zunge gereinigt werden. Beide Girls lieben diese Art für ihre Sklaven zu ‘’kochen’’. Am Ende treten sie sich noch ihre Schuhsohlen auf seinen Körper ab, er wird wie ein Fußabtreter einfach benutzt.



19556_p.jpg 19552_p.jpg 19554_p.jpg 19551_p.jpg 19555_p.jpg 19553_p.jpg

Zwei Girls laufen über einen abgelegenen Sandweg in Berlin, dort rempelt Chantal einen kleinwüchsigen Typen an der gerade sein Pausenbrot essen möchte. Ob das wohl Absicht war? Na klar, Chantal und Jane suchen immer nach Opfern mit denen sie ihren Spaß haben können. Sein Brötchen landet am Boden im Dreck, sofort treten die Girls darauf rum und befehlen ihm es auf zu essen. Der Typ ist viel zu klein und zu schwach um sich zu wehren, also folgt er den Anweisungen und hofft das ihm die Girls dann in Ruhe lassen. Es knirscht ordentlich zwischen seinen Zähnen als er sein zertretenes Brötchen frisst, dabei wird er noch angerotzt und zeigt wie widerlich er das findet. Das hätte er besser nicht tun dürfen, denn das haben die beiden gesehen und rotzen ihm jetzt erst recht an, er wird gezwungen sein Maul zu öffnen in das die Mädels immer wieder rein rotzen. Er würgt dabei und die Spucke tropft wieder aus seinen Mund, nun muss er die Spuckfitzen eben vom sandigen Boden lecken, die Girls zwingen seinen Schädel mit ihren Stiefeln zu Boden, ihm bleibt nichts übrig als den Boden und Stiefel abzulecken... anschließend wird er weiter als lebendiger Spucknapf benutzt und letztlich völlig verdreckt zurück gelassen.



19296_p.jpg 19300_p.jpg 19301_p.jpg 19299_p.jpg 19298_p.jpg 19297_p.jpg

Ein Sklave bekommt den Befehl die Schuhe und vor allem die Sohlen mit seiner Zunge zu reinigen. Für Chantal, Cherie und Jane ist das ein ganz normaler Service den ihre Sklaven ständig zu erledigen haben. Da fällt es ihnen sofort auf wie schlecht dieser lumpige Dienst vom heutigen Sklaven ausgeführt wird, die Girls werden sehr schnell sauer und treten den Loser nieder. Alle drei trampeln auf ihm ein, seine Hände werden förmlich unter ihren Sohlen begraben und Chantal stellt sich auf seinen Schädel, sie treten so lange zu bis der delinquent fast regungslos am Boden liegt.



19382_p.jpg 19385_p.jpg 19384_p.jpg 19381_p.jpg 19383_p.jpg 19380_p.jpg

Miss Jane trägt ihre Stachel High Heels und tritt damit einen Sklavenschwanz platt. Während sie mit vollem Gewicht drauf steht reibt sie die Stacheln über seine Eichel. Qualvoll schreit der Sklave aber er darf seinen Penis nicht vom Tisch nehmen, immer wieder stellt sie sich drauf und lässt ihm lauthals schreien, dann nimmt sie seine Eier in die Hand und schlägt hart drauf. Der Sklave will sich dem verzweifelt entziehen, aber er darf erst nach einer langen XXX durchatmen.



19370_p.jpg 19366_p.jpg 19371_p.jpg 19368_p.jpg 19367_p.jpg 19369_p.jpg

Ein Keuch gehaltener Sklave übernachtet in meinen Studiokäfig und hat Anweisung nicht zu schlafen. Am Morgen ist er dann doch eingeschlafen, nun blüht ihm eine harte Session mit Trampling, Facelapping und cbt. Ausserdem hat er sich eine weitere schlaflose Nacht im Käfig eingehandelt in der er einen Peniskäfig tragen muss, nicht das er aus lange Weile anfängt zu wixen.



19353_p.jpg 19352_p.jpg 19357_p.jpg 19356_p.jpg 19355_p.jpg 19354_p.jpg

Stell dir vor eine Lady stellt einen Stiefel auf deinen Schwanz, dann nimmt sie eine Peitsche und schlägt auf deine Eichel. Dann macht eine weitere Lady das gleiche noch mal. Anschließend findest du dich auf dem Fußboden wieder und spürst wie spitze High Heels unter voller Last deinen Körper wie einen Teppich benutzen. Damit och nicht genug, dein Mund wird zu einen Spucknapf und deine Eier verspüren einen unerträglichen Schmerz weil sie wie ein Boxsack mit Fäusten geschlagen werden. Und wenn du das überlebt hast saust wieder die Peitsche auf dir nieder und trifft deine nackten Eier. Wenn du sehen willst wie es passiert dann schau dir dieses Video an.



19263_p.jpg 19264_p.jpg 19265_p.jpg 19261_p.jpg 19266_p.jpg 19262_p.jpg

Miss Cherie und Lady Chantal haben ein neues Opfer das sie für grausame Spielchen benutzen. Natürlich kann er sich nicht wehren, seine Hände und sein Kopf sind fest fixiert somit können die Girls mit ihm machen was sie wollen. Lachend bringen die beiden ihr Opfer zum schreien. Seine Empfindlichen Nippel werden brutal gequält, sein Arsch muss einiges weg stecken und seine wehrlosen Eier werden geschlagen. Nachdem er so gedemütigt völlig geschwächt ist gehts in die zweite Runde, er muss seinen Schwanz auf eine Tischplatte legen, direkt unter die High Heels der Girls. Chantal und Cherie treten auf seinen Pimmel als wäre der aus Gummi, sie lachen über seine Schmerzen und rotzen ihm ins Maul. Sein bereits zerschundener Hintern wird anschließend unter amüsierten Gelächter mit Peitsch hieben noch weiter traktiert, und sein Körper nehmen die beiden als Fußabtreter. Sie stellen sich zusammen mit vollem Gewicht auf ihm, ihre Absätze die er nun spürt geben ihm den Rest. So geschunden werfen die Girls ihr Spielzeug zurück in die Zelle.



1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
>>